Ökonomie

Bischof + Klein ist in allen für das Unternehmen relevanten Industrieregionen der Welt vertreten. Dabei ist es seit über 125 Jahren am Standort Lengerich sowie seit 60 Jahren am Standort Konzell in der Region verwurzelt und befindet sich zu 100 % in den Händen der Gründerfamilien. Für sie ist die nachhaltige Unternehmensentwicklung von zentraler Bedeutung. Im engen Dialog mit Kunden und Partnern entstehen Produkte aus verschiedenen Kunststoffen und Kunststoffverbunden. Besonderen Wert legt das Unternehmen auf langfristige und vertrauensvolle Beziehungen zu Kunden und Lieferanten.

Weltweit vertreten

Kontinuierlich investiert B+K in die Stärkung seiner Marktposition. Die Produktionsstandorte in Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Polen werden ständig modernisiert und ihre Kapazitäten erweitert. Auch personell wurden die Betriebsstandorte weiter ausgebaut. Die B+K-GRUPPE beschäftigt insgesamt rund 2.800 Mitarbeiter. In den Produktionsstandorten Lengerich und Konzell arbeiten rund 2.300 Mitarbeiter. Über Vertriebsrepräsentanzen ist B+K weltweit vertreten.

Der europäische Markt ist der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Aktivitäten des Unternehmens. 2018 wurden rund 88 Prozent des Umsatzes in Europa erwirtschaftet.

Nachhaltig und innovativ

Wir begreifen die Herausforderungen um die Kernthemen Komplexität, Prozess-Standardisierung und Digitalisierung als Chance. Kontinuierlich arbeiten wir an Zukunftslösungen. Auf Basis unserer hohen Innovationskraft erhöhen wir dabei gleichzeitig stetig die Produktsicherheit und -qualität.

Qualität und Produktentwicklung

Um die Sicherheit von Produkt und Produktionsprozess zu beurteilen, prüft B+K alle eingesetzten Stoffe umfassend. Dabei wird auf Zertifikate der Rohstofflieferanten, hauseigene Labore und, wenn erforderlich, externe Institute zurückgegriffen.

Nachhaltigkeit bedeutet für uns auch, immer wieder neue Ideen für noch bessere Produkte und Prozesse zu entwickeln und umzusetzen. Unsere Innovationen von heute ermöglichen den Erfolg von morgen.

Supply Chain

Die Neuausrichtung unseres Supply-Chain-Managements (SCM) optimiert die unternehmensübergreifenden Material- und Informationsflüsse über unseren gesamten Wertschöpfungsprozess.