Gefahrgut

Eine unentbehrliche Grundlage unseres unternehmerischen Handelns besteht in der Sicherheitsgewährleistung und somit dem Schutz für Mensch und Natur.
Die „Prüfstelle Gefahrgut“ von Bischof + Klein bietet hier einen besonderen Service, der bei Bedarf jederzeit auch von anderen Verpackungsherstellern in Anspruch genommen werden kann. Sie führt Baumusterprüfungen an verschiedensten Sackbauarten durch und beantragt deren Zulassung bei der zuständigen Behörde.

 

Anerkannte Prüfstelle

Anerkannt durch die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung Berlin und die TNO Niederlande ist diese unabhängige Institution autorisiert, Verpackungen der Codierung 5M, 5H und 5L bis zu einer Bruttomasse von 50 kg zu prüfen und deren Zulassung genehmigen zu lassen.


Externe Aufträge

Externe und interne Anfragen zu Transportverpackungen gefährlicher Güter werden nach den jeweiligen Bestimmungen der einzelnen Verkehrsträger, wie denen des IMDG Code für den Seeverkehr, der IATA-DGR bzw. ICAO-TI für den Luftverkehr, des RID für den Eisenbahnverkehr und der ADR für den Straßenverkehr, bearbeitet.

Materialprüfgeräte wie Zugprüfmaschinen, Dichtheitsprüfgeräte und Analysegeräte gehören ebenso zur professionellen Laborausstattung der Prüfstelle wie ein Falltisch mit einer maximalen Abwurfhöhe von 3,5 Metern.


Genehmigungsverfahren

Für Baumusterprüfung und Zulassungsbeantragung der Gefahrgutverpackung stehen jederzeit kompetente Ansprechpartner zur Verfügung, die sämtliche organisatorischen Aufgaben während des jeweiligen Prüf- und Genehmigungsverfahrens übernehmen.

Kontakt

Hartmut Altmann
Hazardous Packaging

Tel. +49 5481 920 180
Fax +49 5481 920-98 180

E-Mail senden